Terminvereinbarung: +49 8341 62346

Schlafstörungen

Schlafstörungen

 

Was verstehen wir unter Schlafstörung

 Hiervon sprechen wir, wenn die aktuelle Schlafsituation Abweichungen vom normalen Schlafverhalten aufweist.

  1. Dyssomnie: als Störung von Dauer Qualität und zeitliche Abfolge..
  2. Insomnie (Schlaflosigkeit), Asomnie (Schlaflosigkeit über längere Zeit – mind. 1. Monat), Hypersomnie (erhöhtes Schlafbedürfnis u. Einschlafneigung am Tag) und Dysrhythmie Schlafrhythmusstörungen).
  3. Parasomnie: die als Episode abnormalen Erlebens bzw. Verhaltens, die während dem Schlaf auftreten. Z.B. beim Übergang zwischen Schlaf und Wachsein auftritt. Darunter gehören auch Schlafwandeln(Somnambulismus), Pavor nocturnus und Alpträume (Angstträume)

 

Erklärung und Unterscheidung der Begriffe:

Bei Insomnie (= ungenügende Dauer oder schlechte Qualität des Schlafes wenigstens 3x pro Woche – mindestens 1 Monat lang) unterscheiden wir zwischen:

  • Einschlafstörung (Ursache evtl. Licht, Lärm, Einnahme von Drogen, bei Schmerzen, Stress, Sorge Angst. Gedankenrasen, Anspannung)
  • Durchschlafstörung (häufig im Alter oder bei Fieber)
  • Morgendliches Früherwachen (häufig bei Depressiven Störungen, bei belastenden Lebensereignissen)

Bei Hypersomnie (Tritt täglich, länger als 1 Monat auf) unterscheiden wir zwischen:

  • Tägliche und über einen längeren Zeitraum auftretende Zustände von Schläfrigkeit, bzw. verlängerte Übergangszeiten vom Aufwachen aus dem Schlaf bis zum völligen wach sein (Schlaftrunkenheit).
  • Symptomatisch erhöhtes Schlafbedürfnis z. B. bei Vergiftungen, starkem Übergewicht, Schlafbezogene Atemstörungen (Apnoe), oder – Schlafanfällen (Narkolepsie= Zwanghafte narkoseähnliche Schlafanfälle – muss in der Klinik behandelt werden).

Von Dysrhythmie spricht man bei Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus. (z.B. bei Flugreisen Über mehrere Zeitzonen hinweg (Jet lag) oder bei Nacht- bzw. Schichtarbeit)

Schlafwandeln tritt aus dem tiefsten Schlafstadium heraus auf. Es besteht aus dem Verlassen des Bettes und Umhergehen. Sie ist schwer aufzuwecken. Nach dem Erwachen nach dem Schlafwandeln oder am nächsten Morgen besteht keine Erinnerung an das Geschehen. Es kann eine kurze Phase von Verwirrung oder Desorientiertheit auftreten.

Pavor nocturnus sind nächtliche Episoden äußerster Furcht und Panik mit heftigem Schreien, Bewegungen und starker Erregung. Die betroffene Person setzt sich oder steht mit einem Panikschrei auf. Häufig stürzt Sie auch zur Tür um zu entfliehen. Auch hier besteht beim Erwachen meist keine Erinnerung an das Geschehen. Es besteht aber ein großes Verletzungsrisiko. Es kann zu Herzrasen, schneller Atmung, Pupillenerweiterung uns Schweißausbrüchen kommen. Dauer ca. 1-10 Minuten

Alpträume sind Traumerleben voller Angst und Furcht mit sehr detaillierter Erinnerung an den Trauminhalt. Themen sind Bedrohungen des Lebens, der Sicherheit oder der Selbstachtung. Kein wahrnehmbares Schreien oder Körperbewegungen. Nach dem Aufwachen ist die betroffene Person rasch munter und orientiert. Sie kann den Traum am nächsten Morgen meist detailliert schildern.

 

Die Symptome bei Schlafstörungen

Sie fühlen sich morgens körperlich und geistig müde, sind während dem Tag depressiv, besorgt, angespannt, reizbar und mit sich selbst beschäftigt. Erhöhter Leidensdruck, Erschöpfung, Angst vor dem Schlafengehen und dem „wieder“ nicht Einschlafen/ Durchschlafen können.

 

Meine Art der Behandlung bei Schlafstörungen

Da dieses Thema auch zu einem meiner Spezialgebiete gehört, weiß ich aus persönlichen Erfahrungen wie groß der Leidensdruck werden kann wenn einem „ausreichender Schlaf“ fehlt. Sie dürfen sich bei mir gut aufgehoben fühlen.

Mit Entspannungsübungen, Abendlichen Ritualen, Meditation, Klangschalentherapie, und Engelarbeit bzw. Hypnosearbeit finden wir sicher einen Weg dieses leidige Thema ganz persönlich bei Ihnen in den Griff zu bekommen. Das Sie wieder Entspannt und gut Ein- und Durchschlafen können. Kommen Sie zu einem kostenlosen Erstgespräch in meine Praxis nach Kaufbeuren. Terminvereinbarung unter “Kontakt”

Manchmal ist jedoch auch noch eine Schlafplatzsanierung angebracht. Und auch da sind sie bei mir in guten Händen als geprüfte Geopathologin finden wir die Ursachen schnell heraus.